Unsere Hygieneregeln leicht erklärt

Da es sich viele gewünscht haben, hier unsere Regeln zur Einhaltung der Hygienevorschriften, leicht erklärt.

Wir fangen ganz von vorne an….. Am Schwimmbad angekommen, seht ihr noch bevor Ihr das Bad betretet, ein Hinweisschild mit der Info: Bitte bedecken Sie Mund und Nase! Das ist nicht nur eine nette Bitte, sondern Pflicht und zudem von jedem einzuhalten. Es reicht nicht aus, den Kopf mit eurem Badehandtuch einzuwickeln oder den Rucksack vor das Gesicht zu halten. Achtet auf eine Mund- Nasenbedeckung, die nicht vom Gesicht fällt, sobald man die Hände zur Kontaktdatenaufnahme benötigt- und damit wären wir schon beim nächsten Punkt. Wir sind verpflichtet von jedem die Kontaktdaten aufzunehmen und diese, für den Fall einer Infektion, für 3 Wochen aufzubewahren. Neben Ankunftszeit und Namen, was den meisten noch sehr leicht fällt einzutragen, erweist sich die Telefonnummer schon als schwieriger. Wir wissen, dass man sooo viele verschiedene Nummern und Pins im Kopf hat und dadurch das ein oder andere Mal etwas vertauscht werden kann, aber zur Rückverfolgung möglicher Infektionsketten, bringt uns ihr Handy Pin nicht viel. Unsere Kontaktformulare müssen vollständig ausgefüllt sein bevor wir Sie ins Bad lassen dürfen. Vergewissert euch also bitte immer vor eurem Badbesuch ob eure Telefonnummer noch im Kopf präsent ist – es kann zudem ja auch immer passieren, dass eine attraktive Person nach eurer Telefonnummer fragt und in der heutigen Zeit kommen Brieftaube oder Rauchzeichen nicht mehr ganz so gut an.

Nachdem ihr dann erfolgreich die Hürde „Kontaktdaten“ gemeistert habt, könnt ihr euren Eintritt – derzeit maximal für 2 Stunden-  bei den netten Kollegen an der Kasse bezahlen, da der Kassenautomat momentan nicht genutzt werden darf. Eine besondere Freude macht ihr uns, wenn ihr mit Karte anstatt mit Bargeld bezahlt. Jetzt dürft Ihr dann mit eurem Coin durch das Drehkreuz gehen und in eine Einzelkabine hüpfen, da die Sammelumkleiden derzeit gesperrt sind. Nun könnt ihr dann auch endlich die lästige Mund-Nasenbedeckung abnehmen und das erste Mal im Bad tief durchatmen und den Geruch feinsten Chlors erschnüffeln. Ab jetzt ist Mundschutzfreie Zone. Bevor ihr nun endgültig ins kühle Nass springen dürft, bitten wir euch gründlich zu duschen. Am Eingang der Duschen, befindet sich ein Behälter mit zwei Armbändern darin, wovon ihr euch bitte eins nehmt, bevor ihr die Duschen betretet und legt es zurück, wenn ihr wieder heraus geht. So kann jeder sehen ob die maximale Kapazität von zwei Personen schon erreicht ist oder ob noch Platz ist. Die Armbänder sind also nicht nur zum Ansehen da und auch keine Werbegeschenke, die ihr behalten dürft.

Nun endlich im Bad angekommen gibt es zum einen das Sportbecken, in dem sich maximal 38 Personen aufhalten dürfen, das Autobahnprinzip herrscht, jedoch ein strenges Überholverbot gilt. Um die Personenanzahl im Becken besser zu überblicken, haben wir auch hier das Prinzip der Armbänder eingeführt- sprich Becken betreten, Armband nehmen – Becken verlassen, Armband zurücklegen.  Damit aber jeder auf seine Kosten kommt, haben wir die drei Bahnen aufgeteilt in gemütliche Schwimmer, schnelle Schwimmer und noch schnellere Schwimmer. Wir bitten alle Badegäste ihre Geschwindigkeiten real einzuschätzen und wenn ihr merkt, dass ihr bereits seit 10 Minuten der Anführer einer 5-köpfigen Schlange seid, dann überdenkt noch einmal ob diese Bahn wirklich die richtige für euch ist. Sollte alles nichts helfen und ihr möchtet noch gemütlicher als gemütlich schwimmen, dann bleibt euch noch das Kursbecken. Auch hier kommen wieder die hübschen Armbänder ins Spiel. In diesem Becken dürft ihr euch frei bewegen, wir bitten euch jedoch selbst darauf zu achten, einen Abstand von 1,5 m zu den Personen einzuhalten, welche nicht in eurem Haushalt wohnen. Oft ist es erstaunlich wie groß manche Haushalte sind …. Bitte seid uns nicht böse, wenn unser Team euch ab und zu daran erinnert den Abstand einzuhalten und seid bitte auch nicht böse, wenn unser Team nicht auf Anhieb erkennt, wer zu euch gehört und wer nicht- sie machen nur ihren Job!

Behaltet bitte während eures Aufenthaltes, die Uhr im Blick und kalkuliert genügend Zeit zum Umziehen ein, damit ihr rechtezeitig nach zwei Stunden das Bad wieder verlasst. Aufgrund der geringen Kapazität seid ihr die besten Gäste, wenn ihr das Duschen nach dem Baden nach Hause verlegen würdet. Ich hoffe wir konnten euch hiermit grob in vereinfachter Form erklären, wie die derzeitigen Regeln in unserem Haus sind und vergesst bitte nicht, wir wollen euch nicht ärgern, sondern alle Kollegen machen nur ihren Job und das ziemlich gut!

 

 

 

Erfolgreiche Eröffnung

Erfolgreiche Eröffnung

Nach dem gelungenen Tag der offenen Tür, mit knapp 4000 Besuchern und einer Menge an positivem Feedback, haben wir am 25.02.2019 erfolgreich das erste Mal die Türen für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet. Bereits um 5.30 Uhr warteten unsere ersten Gäste gespannt...

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Das Plytje öffnet seine Pforten Im Herbst 2016 begann mit dem Abriss des alten Hallen- und Freibades endlich das Bauprojekt des neuen Schwimmbades für Leer. Aufgrund der extremen Sanierungsbedürftigkeit der alten Anlage kam aus finanzieller und energetischer Sicht nur...

Gefördert von: